Bitterfein
aus dem Hause HILDEGARDS LADEN

Bitterfein - Bitterstoffe Tropfen

Bitterstoffe fehlen heute in unserer modernen Lebensweise. Mit den Bitterfein Bittertropfen können Sie Ihrem Körper einfach nach jeder Mahlzeit Bitterstoffe zuführen - und das basierend auf dem jahrhunderte alten Wissen der Hildegard von Bingen.

Bitterfein - Bitterstoffe aus 17 Pflanzen, immer dabei, nach dem Essen
Jahrehunderte altes Wissen - Erfahrung seit 1998 - und die besten Bitterstoffe aus 17 Pflanzen
Bitterstoffe aus 17 Pflanzen
Mit den wertvollen Bitterstoffen aus 17 verschiedenen Hildegard Pflanzen.
Nach dem Essen
Einfach wenige Tropfen nach dem Essen direkt auf die Zunge geben oder mit einem Löffel einnehmen.
Immer Dabei
Das handliche Kräuterbitter Konzentrat lässt sich immer in der Handtasche, der Hosentasche oder im Reisegepäck mitnehmen.
Ganz natürlich
Neben dem besonderen alkoholischen Kräuterauszug enthält Bitterfein noch Honig zur geschmacklichen Abrundung - ganz natürlich also.
Nach Hildegard von Bingen
Die Rezeptur basiert auf dem über Jahrhunderte überlieferten Wissen der Klostergelehrten Hildegard von Bingen.

Warum Bitterstoffe

Kennen Sie einen bitteren Geschmack im Mund? Den meisten Menschen fallen dabei fast nur noch bittere Spirituosen, Kaffee oder Tonic Water ein. Auch wenn manche noch bewusst bitteres Gemüse wie Chicorée auf dem Wochen- oder Bauernmarkt kaufen, um den bitteren Geschmack wahrzunehmen. In der Regel sind sogar bittere Lebensmittel wie beispielsweise Rucola deutlich milder.

Bitterstoffe

Was sind Bitterstoffe?

Bitterstoffe zählen zur Gruppe den sekundären Pflanzenstoffen und bezeichnen keine einheitliche chemische Stoffgruppe. Das einzige gemeinsame Merkmal ist das bittere Aroma auf der Zunge. Mit dem Bitterwert lässt sich allerdings die Stärke des bitteren Geschmackes, die Bitterstoffe enthalten, messen.

Bitterstoffe sind bereits seit Jahrhunderten fester Bestandteil der Kräuterkunde und Lehren der Hildegard von Bingen und stehen im Zusammenhang mit dem Thema Gesundheit und Wohlbefinden. Jedoch wurden diese Erkenntnisse in der modernen Zeit immer weiter in den Hintergrund gerückt - das, obwohl gleichzeitig die Menschen die bitteren Stoffe umso nötiger haben.

Wir Menschen bevorzugen insbesondere süße und herzhafte Lebensmittel, das erkannte auch die Lebensmittelindustrie. So sind Bitterstoffe weitgehend aus unseren Gemüse-, Obst- und Getreidesorten verschwunden und fehlen in vielen verarbeiteten Nahrungsmitteln und Fertigprodukten zur Gänze. Unsere Geschmacksrezeptoren wurden an die Süße und das Salzige gewöhnt und die bittere Geschmacksrichtung so gut wie aus unserem Leben gestrichen.

Bitterstoffe

Du hast es bitter nötig!

Bitteres Gemüse und Kräuter in unsere Ernährung einbinden, reicht oftmals nicht mehr aus, da bitterstoffhaltige Nahrungsmittel in der Regel nicht mehr die originale Menge an bitteren Stoffen enthalten. Obwohl Bitterstoffe auf natürliche Weise die Balance in unserem Körper beeinflussen.

Ihr Körper zeigt Ihnen sofort, wie bitter nötig er Bitterstoffe hat! Man sagt, dass je intensiver man den bitteren Geschmack wahrnimmt und je stärker die Abneigung dagegen ist, desto dringender benötigt der Körper die wundersame Kraft der Bitterstoffe.

Was Bitterstoffe können Bitterstoffe für mich tun?

Die unersetzliche Bedeutung der Bitterstoffe für unser körperliches Gleichgewicht und unser Wohlergehen wurde bereits im Mittelalter von Hildegard von Bingen entdeckt. Sie spricht der Naturkraft der Bitterstoffe eine große und wichtige Rolle im Leben der Menschen zu.

Lassen auch Sie sich von den wertvollen Bitterstoffen begeistern. Unsere Bitterfein-Kräuterbitter-Tropfen oder unser Wermut Trank als Kur sind die optimalen Begleiter, um Ihr eigenes Bitterstoff-Depot aufzufüllen und Ihr allgemeines Wohlbefinden zu steigern.

Bitterstoffe

Hildegard von Bingen Bitterstoffe

Bitterstoffe zählen zur Gruppe den sekundären Pflanzenstoffen und bezeichnen keine einheitliche chemische Stoffgruppe. Das einzige gemeinsame Merkmal ist das bittere Aroma auf der Zunge. Mit dem Bitterwert lässt sich allerdings die Stärke des bitteren Geschmackes, die Bitterstoffe enthalten, messen.

Bitterstoffe sind bereits seit Jahrhunderten fester Bestandteil der Kräuterkunde und Lehren der Hildegard von Bingen und stehen im Zusammenhang mit dem Thema Gesundheit und Wohlbefinden. Jedoch wurden diese Erkenntnisse in der modernen Zeit immer weiter in den Hintergrund gerückt - das, obwohl gleichzeitig die Menschen die bitteren Stoffe umso nötiger haben.

Wir Menschen bevorzugen insbesondere süße und herzhafte Lebensmittel, das erkannte auch die Lebensmittelindustrie. So sind Bitterstoffe weitgehend aus unseren Gemüse-, Obst- und Getreidesorten verschwunden und fehlen in vielen verarbeiteten Nahrungsmitteln und Fertigprodukten zur Gänze. Unsere Geschmacksrezeptoren wurden an die Süße und das Salzige gewöhnt und die bittere Geschmacksrichtung so gut wie aus unserem Leben gestrichen.

So sagte Hildegard von Bingen zum Beispiel über Bitterstoffe:

Wenn du gesund und kräftig bist, wirst du erstaunlicherweise noch gesünder und kräftiger, und deine Kräfte werden auf diese Weise gefestigt. Und wenn du krank bist, richtet es dich auf wunderbare Weise auf und macht dich stark, wie wenn die Sonne an einem trüben Tag durchbricht.
Hildegard von Bingen

Das Original Bitterfein

Bitterstoffe

Wermut, Galgant, Spitzwegerich, Bertram... Das sind nur einige der 17 Bitterpflanzen in diesen Bittertropfen. Basierend auf dem jahrhundertealten Wissen der heiligen Hildegard von Bingen wurde diesen Tropfen gemeinsam mit erfahrenen Pharmazeuten entwickelt, um die optimale Bitterstoff-Ergänzung für die moderne Ernährung zu bieten.

Zutaten & Inhaltsstoffe

Alkoholischer Extrakt aus Zimtrinde, Artischocke, Spitzwegerich, Dillsamen, Fenchel, Wermutkraut, Mariendistel, Andornkraut, Galgantwurzel, Bertramwurzel, Angelikawurzel, Enzianwurzel, Blutwurz, Kardamomsamen, Salbei, Thymian, Ingwer; Wasser, Honig. (Alkohol 40,2% Vol.)

Nahrungsergänzungsmittel

Inhalt pro Tagesdosis (30 Tropfen): 0,72 ml alkoholischer Kräuterextrakt, 0,06 g Honig.

Anwendung

Verzehrsempfehlung: 3x täglich 10 Tropfen vor oder nach dem Essen mit etwas Wasser oder pur verzehren.

Hinweise

Nahrungsergänzungsmittel sind kein Ersatz für eine abwechslungsreiche Ernährung. Eine ausgewogene Ernährung und eine gesunde Lebensweise sind wichtig.

Häufig gestellte Fragen

Warum soll ich Bitterfein nehmen?

Das Bittefein eignet sich für dich vor allem, wenn du unkontrolliertes Völlegefühl nach dem Essen entgegenwirken oder Heißhungerattacken auf Süßes vermeiden möchtest.

Zu welcher Zeit soll ich Bitterfein einnehmen?

Grundsätzlich kannst du Bitterfein immer einnehmen, wenn du Lust hast. Da aber bereits der bittere Geschmack im Mund die Magensaftproduktion anstößt, empfiehlt es sich Bitterfein kurz vor oder kurz nach dem Essen einzunehmen. Die Art der Einnahme ist dir überlassen, du kannst die Tropfen entweder pur oder mit etwas Wasser verdünnt einnehmen. Die Verzehrempfehlung liegt bei 3x täglich 10 Tropfen vor oder nach dem Essen.

Wie schmeckt Bitterfein?

Natürlich schmeckt Bitterfein … bitter. Aber durch die Zugabe von natürlichem Honig wird der Geschmack abgerundet. Doch gerade beim Geschmack sind Mensch eben unterschiedlich, im Zweifel kannst du immer mal die 20ml Größe zum Probieren kaufen. PS: Probier mal der bittere Lebensmittel wie Grapefruit. Wenn sie dir schmecken, kann das ein Zeichen dafür sein, dass sich dein Körper nach Bitterstoffen sehnt.

Kann ich Bitterfein bedenkenlos einnehmen?

Bitterfein kann grundsätzlich problemlos von jedem eingenommen werden. Es ist glutenfrei, laktosefrei und enthält auch sonst keine Allergene gemäß EU-Verordnung. Es handelt sich zwar um einen alkoholischen Auszug, du nimmst allerdings nur wenige Tropfen davon ein. Durch die geringe Menge ist die Einnahme meist auch für Diabetiker gut geeignet. Frag aber im Zweifelsfall immer bei deinem Arzt, Apotheker oder Heilpraktiker nach. 

Warum soll ich Bitterfein einnehmen, wenn ich mit dem Kaffee Trinken aufhören möchte?

Viele möchten gerne Ihren Kaffeekonsum reduzieren oder ganz mit Koffein aufhören. Allerdings ist Kaffee eines der letzten Lebensmittel, die einen großen Anteil an Bitterstoffen enthalten. Fallen die Bitterstoffe des Kaffees nun weg, fehlen diese möglicherweise deinem Körper zur Gänze. Mit Bitterfein kannst du diese fehlenden Bitterstoffe wieder ausgleichen und so den Kaffeeentzug vielleicht etwas erträglicher gestalten.

Bitterfein-Bittertropfen kaufen

Bitterfein Tropfen findest du natürlich bei uns im Online-Shop, im Onlineshop unseres Generalimporteurs für die Schweiz und Liechtenstein sowie im gut sortierten Fachhandel. Außerdem ist Bitterfein in allen Apotheken bestellbar.